Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Dorf- und

Vereinsmeisterschaft

 im

Schafkopfspielen

31.10.2017

um 19:00 Uhr 

im Sportheim

 

Laden...

Der Vater zieht die Tochter mit...

Veröffentlicht am 22.07.2017

 Zum 20. Mal wird an diesem Samstag der Schlossberglauf in Altenschönbach gestartet und einer ist besonders stolz auf das Ereignis. Bernd Dornberger ist nicht nur Motor dieser Veranstaltung, sondern auch der Motivator einer Gruppe Hobbyläufer in seinem Verein. Inzwischen gehört auch seine Tochter Amelie dazu. Sie hat bei ihren bisherigen Läufen schon mehrfach gezeigt, dass sie einiges vom Talent des Vaters hat.

Früher war Bernd Dornberger begeisterter Fußballer, kein schlechter. Als Angreifer versuchte er sich auch in höheren Klassen. Bis er das Laufen entdeckte. Seit jeher war er in seinem Heimatverein, dem SV Altenschönbach, aktiv – auch, als es 1997 um die Planung des 50-jährigen Jubiläums ging. „Wir wollten einfach mal etwas anderes machen und dachten: vielleicht eine Laufveranstaltung“, erinnert sich Bernd Dornberger. Und so wählte er mit anderen eine Strecke, die es in sich hat, 8,75 Kilometer lang und durch die Steigung des

Bernd und Amelie Dornberger

Schlossbergs nicht leicht zu bewältigen. Das stellten manche der 166 Teilnehmer beim ersten Lauf vor 20 Jahren fest. Bei 340 Teilnehmern liegt der bisherige Rekord.

Text u. Bild: Andreas Stöckinger, InFranken

Die Strecke ist seither die gleiche geblieben. Ausfallen musste das Ganze nie, auch nicht im Vorjahr, als es in der Nacht zuvor 40 Liter auf den Quadratmeter geregnet hatte. Mit der Zeit fand das Laufen in Altenschönbach mehr und mehr Anhänger, die Leichtathletik-Abteilung des Vereins erlebte nach langer Pause eine Renaissance. Im Jahr 2000 hat sich innerhalb des Vereins eine Laufgruppe gegründet, die noch heute besteht. Alle zwei Wochen wird am Sonntagvormittag trainiert – bei Kaffee und Kuchen klingt das Ganze aus. „Wir machen das relativ entspannt, aber kontinuierlich“, schildert der 51-jährige Dornberger.

Erst seit etwa zwei Jahren ist Amelie Dornberger wieder bei der Laufgruppe dabei. Als Kind verspürte sie Begeisterung, wenn Papa Bernd sie häufig zu Läufen mitnahm. Talent hatte sie auch, doch irgendwann in der Pubertät war Schluss. Mit Anfang 20 ließ sie sich eines Sonntags doch überzeugen, mal mitzulaufen. Sport machte sie ja, Korbball und Handball. Als eine Freundin die Idee zum Halbmarathon hatte, fand sie Gefallen daran. Also fragte Amelie den Papa, der längst zu den besten Läufern in der Umgebung zählte, um Rat. Die beiden trainierten gemeinsam, der Halbmarathon wurde geschafft, und Amelies Begeisterung für das Laufen war neu entfacht. Heute ist sie froh darüber.

Mehrmals in der Woche zieht sie nach der Arbeit die Laufschuhe an. „Wenn ich von der Arbeit gestresst bin und laufen gehe, dann ist alles wieder gut. Laufen macht mir riesig Spaß.“ Ab und an trainieren Vater und Tochter gemeinsam, er gibt ihr Tipps, von denen sie profitiert. „Für mich ist das gut“, sagt Amelie. „Er kann mich begleiten und ziehen. Er hat ein gutes Gefühl für mich.“ Erste Erfolge stellten sich schon ein – und sie hat auch einige Freundinnen für das Laufen begeistert, die sonntags mittrainieren.

Mittlerweile hat die junge Frau für sich eine Steigerung entdeckt, an der ihr Vater wohl nicht ganz unschuldig ist: Triathlon. Zum Laufen kommen noch Schwimmen und Radfahren. Die Problemdisziplin für beide ist das Schwimmen, aber auch das lässt sich mit dem richtigen Willen trainieren. Demnächst will Amelie ihren ersten Wettkampf angehen.

Trainiert wird bei den Dornbergers auch im Winter oder bei schlechtem Wetter. Dann geht es in den Schuppen, wo ein Laufband steht und die Rollen für das Rennrad. Dass beide beim Heim-Lauf am Schlossberg am Samstag selbst an den Start gehen, ist gut möglich. Was für ihn das Besondere dort ist, weiß Bernd Dornberger. „Wenn du ins Ziel kommst und der Dorfplatz ist voller Zuschauer und lachender Gesichter, dann freut mich das total.“

Wer startet wann?

Beim 20. Schlossberglauf in Altenschönbach sind an diesem Samstag (22. Juli) zunächst die Kinder an der Reihe. Ihr Lauf über 1,2 Kilometer wird um 16 Uhr gestartet. Direkt im Anschluss gehen um 16.30 Uhr die Hobbyläufer auf die 4,2 Kilometer lange Strecke. Der Hauptlauf (8,75 Kilometer) beginnt um 17.15 Uhr. Anmeldungen sind noch bis 30 Minuten vor dem Start möglich. Gleichzeitig ist in Altenschönbach am Wochenende wieder Dorffest. 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?